Internationales Badminton Turnier im Nachwuchsbereich

Traditionell am dritten Juniwochenende jagen Kinder und Jugendliche nicht bei Badmintonturnieren im Ausland und deutschlandweit dem gefiederten „Ball“ hinterher, sondern im Landkreise Elbe-Elster.

Zur 20igsten Auflage des „International Tröbitz Youth Tournament“ versammelten sich 100 Teilnehmer von 7 bis 17 Jahren in der Stadthalle Doberlug-Kirchhain, darunter die gesamte Nachwuchsflotte des BV Tröbitz. Sie stellte sich der internationalen Konkurrenz  (Top 5 - Spieler) sowie den deutschen Top-Spielern, u.a. Bundeskaderathleten.

„Um ein derartiges Turnier ausrichten zu können, bedarf es umfangreicher Planungen und Sicherheiten. Zum einen natürlich ein exzellent funktionierendes Organisationsteam, aber auch finanzielle Absicherung – ohne diese beiden Säulen braucht man mit Planungen, die bereits ein Jahr im voraus beginnen müssen, nicht anzufangen.“ so Turnierdirektor Thomas Riese. 

Scheinbar spricht es sich auch über die Landesgrenze hinweg herum, dass dieses Badmintonturnier nicht nur hervorragend organisiert und durchgeführt wird, sondern auch das hohe Spielniveau herausfordernd ist.

An zwei Tagen wurden 254 Spiele unter für Badmintonspieler idealen Bedingungen durchgeführt. Dafür wurden extra die Heim- und Trainingshalle des BV Tröbitz in Tröbitz sowie die Stadthalle in Doberlug – Kirchhain zur Verfügung gestellt und dem Turnieranlass entsprechend ausgestaltet. Auf der Tribüne beobachteten nicht nur Angehörige der Spieler, sondern auch jede Menge Tagesgäste, die sensationellen Ballwechsel mit dem bis zu 300km/h schnellen Federbällen.

Am Samstag gingen die Spieler in den Einzeldisziplinen, in einer Gruppenphase mit anschließendem KO-Rundensystem an den Start. Der BV Tröbitz hatte mit 22 eigenen Spielern eine vorher noch nie erreichte Teilnehmeranzahl auf den Badmintonfeldern. Die Chance vom internationalen Turnierflair ließ sich niemand von den jungen Badminton-Kids nehmen, gleich wenn die Konkurrenz in diesen Altersklassen bereits mehrere Trainingsjahre und Turniererfahrungen vorzuweisen hatte.

Der Konkurrenz standhalten bedeutete, die Gruppenphase zu überstehen und im KO-System um Platzierungen zu spielen. Für den BV Tröbitz gelang dies mit einer von der Turnieratmosphäre getragenen eindrucksvollen Präsentation Phillouis Zeddel in der Altersklasse U11 und Karl Bobkiewizc in der Altersklasse U15 B mit jeweils dem Bronzerang.

Den im vergangen Jahr erkämpften Turniersieg im Bereich U19 Mädchen durch Patricia Pierdel verteidigte bei der diesjährigen Jubiläumsauflage Hannah Berge. Die erst 13-jährige Top-Spielerin des BV Tröbitz überzeugte bereits in den Wochen zuvor mit glänzenden Ergebnissen auf norddeutscher Ebene. Hier siegte sie in der Altersklasse U15. Hoch motiviert spielte sich die Schülerin des Ev. Gymnasium Doberlug-Kirchhain bis in das Finale und siegte auch dort. Aufgrund dieser Leistungsdemonstration sollte ihrem Willen nach, beim 20. International Tröbitz Youth Tournament in der Altersklasse U19 starten zu dürfen, Rechnung getragen werden. „Es war für mich eine große Herausforderung gegen die erfahreneren Spielerinnen zu bestehen. Dass es so gut lief, freut mich riesig und das dieser Pokal in Tröbitz bleibt“, so Hannah Berge.

Bei den Jüngsten wurde unter modifizieren Spielregeln gekämpft. Zum einen auf einem kleineren Spielfeld sowie zwei Gewinnsätze bis 15 Punkte. Dabei schafften es Marielouise Heblack und Nico Brückner gegen ihre gleichaltrigen Gegner (U9) schon gut zu punkten – jeweils ein zweiter Platz. Karl Gustav Hacker belegte den dritten Platz.

In der Altersklasse U11 spielten Hilda Tranze und Jette Berge (beide BV Tröbitz) den 1. Platz aus. Jette Berge konnte als Siegerin aus diesem Spiel hervorgehen. Weitere Tröbitzer Erfolge verzeichneten im Jungeneinzel U19-B Nico Matuschek und im Jungendoppel U19 mit dem polnischen Top-Spieler Lukas Cimos jeweils einen 4. Platz.

Im Resümee spiegelt Turnierdirektor, Thomas Riese, den Spagat eines solchen Turniers zwischen Spielniveau und Erfolg für die eigenen Nachwuchsspieler wieder: „Der internationale Charakter des Turniers bringt den grenzübergreifenden Austausch mit sich, was sehr begrüßenswert ist. Das damit verbundene hohe Spielniveau bedeutet aber auch gleichzeitig geringere Erfolgschancen für unsere Spieler. Für viele Kinder ist es jedoch sehr motivierend und inspirierend bei einem derartigen Turnier dabei sein zu dürfen. Sie ziehen daraus viel Energie für ihre Zukunft.“ Für die kommende Auflage gibt es noch keinen festen Termin, da aktuell der deutschlandweite und internationale Terminkalender neu aufgestellt wird. Für diese Region Deutschlands scheint dieses Turnier aber am richtigen Platz zu sein.

 

Zurück